Friendnik

Friendnik ist ein kostenloser neuer Dienst, bei dem Du siehst, wo Deine Freunde online registriert sind.

Man könnte es wohl auch als Online-Adressbuch beschreiben: ein zentraler Ort, der zeigt, bei welchen Diensten oder Websites Deine Freunde registriert sind. Wenn Freunde neue Links zu ihrem Profil hinzufügen, wird Dein Adressbuch automagisch aktualisiert…

Ihr könnt ein Profil erstellen, um dort Links zu euren Seiten, Blogs und Social Networks zu posten — natürlich mit Feintuning, wer welche Links sehen kann: nur ihr selbst, Freunde oder alle Friendnik-User.

Full disclosure: ich bin selbst Teil des Teams, das Friendnik an den Start gebracht hat — von daher freue ich mich natürlich, wenn ihr die Seite auscheckt und hier oder direkt im Friendnik-Feedback-Forum Kommentare, Anregungen oder Fragen hinterlasst.

Mein eigenes Profil mit Links zu allen Diensten, bei denen ich registriert bin, findet ihr übrigens hier.

friendnik

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Thibaud Herem: Popups, Pullouts & Illustrationen
    Thibaud Herem schickte mir dieser Tage per Mail einen Link zu seinem Portfolio, was mich sehr freut, da ich sonst wahrscheinlich kaum Gelegenheit gehabt hätte…
  • Behold The Destroyer
    Ich freue mich ja immer, wenn mir Leute links zu ihren Portfolios schicken — schliesslich kann man im weltweiten Interweb nicht jeden und alles finden.
  • Das allerbeste .gif von Welt
    Ach Interweb, sag mir doch bitte, wer dieses sagenhaft bekloppte animierte .gif gemacht hat…
  • Verlosung: Die Fantastischen Vier
    Es ist immer wieder toll, wenn man als Blogger Dinge auftut, die sonst kaum jemand kennt, und Künstlern durch ein Feature unter die Arme greifen kann…
  • #represent
    Achtung, kreative Köpfe aufgemerkt! Adidas ist auf der Suche nach originellen, einzigartigen Teams. Ob ihr Street Artists seid, die geilsten Ollies fabriziert oder…



2 Kommentare

    schöne sache, bißchen blöd find ich ehrlich gesagt, dass man sich registrieren muss, um die profile einzusehen. hätte es nicht gereicht, wenn man sich zum anbieten der infos registrieren muss? naja, wahrscheinlich hätte dann keiner mitgemacht. trotzdem, bei mir scheiterts momentan an der hürde, wie so oft in letzter zeit: “och nee, schon wieder irgendwo registrieren?”…

  • Naja, dafür gibt’s einen einfachen Grund: viele Leute wollen nicht, daß ihre Profile öffentlich zugänglich sind.
    Gerade bei Friendnik ist es ja auch so, daß man auch Kontaktinformationen wie zum Beispiel Skype-Username oder ICQ-Nummer hinterlegen kann. Sowas soll dann natürlich nicht bei Google landen, wo’s jeder sehen kann… :) Deswegen die vorgeschaltete Registrierung…

Was sagst Du dazu?