Lego Sequencer

Dieser Lego-Sequencer erkennt, ähnlich wie ein echter Step Sequencer, in den zeitlichen Verlauf gesetzte Punkte, in diesem Fall Kugeln, und ordnet den Farben unterschiedliche Tonhöhen zu. Noch nicht unbedingt Bühnentauglich, aber ein ähnlicher Eye-Catcher wie der BeatBearing Sequencer, und auf jeden Fall eine feine Sache, mit der man die Nachbarn in den Wahnsinn treiben kann.

Each coloured ball represents a different note. As the colour sensor passes over the top, the note assigned is played. Different rhythms are capable by placing the balls in different places on the holder.

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Raphael Saadiq: Good Man
    Wahnsinn. Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn. Viel mehr kann ich im Moment zum neuen Track von Raphael Saadiq nicht sagen. Von Tony! Toni! Toné! zu extradeepem Soul mit Retro-Feeling ist ein langer Weg, allerdings einer, der sich lohnt. Good Man, aus dem kommenden Album Stone Rollin’. (via Winkelsen)
  • N.A.S.A: Spacious Thoughts
    N.A.S.A. sind zurück, und allem Anschein nach verfolgen sie den grossartigen Plan, uns durch immer abgefahrener werdende Videos in den Wahnsinn zu treiben…
  • 404 Beach
    Künstlern bei der Arbeit zuzusehen ist eine feine Sache. Mike Nowland und Carson Ting bemalen eine Wand, Tom Pettapiece hat dazu die Musik komponiert…
  • Verlosung: Balkonien
    Es soll Leute geben, die im Sommer nicht etwa nach Malle entschwinden, um sich von Photonen braten zu lassen, sich nicht auf Studienreise durch das Pariser Quartier Latin begeben…
  • Pixel City: A procedural city-generating program
    Shamus Young hat über 50 Stunden darin investiert, eine prozedural generierte, also komplett dynamisch on-the-fly zusammengestellte Stadt zu programmieren…



Was sagst Du dazu?