Átila Meireles: Silencio

Normalerweise überspringe ich Flash-Intros wie der Beelzebub das Weihwasser. Das Intro zur Website des brasilianischen Art Directors Átila Meireles ist allerdings angenehm kurz und dazu toll anzusehen, was auch auf die in seinem Portfolio präsentierten Arbeiten zutrifft. Das Tolle, nicht die Kürze.

Silencio is the selected works of Átila Meireles, brazilian self-taught art director. His work is focused on art direction, direction and illustration for different medias such as video, print and interactive.

Picture 3

03

03-1

(via FormFiftyFive)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Musik zum Wochenende: Death Cab For Cutie
    Selbstgemachte Fan-Videos sind mittlerweile zum Teil besser als der Unfug, der hin und wieder zwischen den Werbeblöcken der Musiksender läuft…
  • No.Zine
    Tolle Idee: No.Zine ist ein kleines, aber feines Kunstzine, das sich immer mit der jeweiligen Nummer der Ausgabe beschäftigt…
  • Interview: Jean Jullien
    Jean Jullien ist einer der vielseitigsten Künstler, die mir im Netz begegnet sind. Neben der Malerei und Illustration beschäftigt er sich mit Skulpturen aus Papier und Holz, T-Shirt-Design…
  • Brecht Vandenbroucke
    Tolle Arbeiten von Brecht Vandenbroucke, gefühlt am Äquatorpunkt zwischen Naiver Malerei und Comic-Illustration. (via Grain Edit)
  • Stephan Doitschinoff
    Stephan Doitschinoff, a.k.a. Calma, Street Artist aus Sao Paulo, Brasilien, bewegt sich mit seiner Kunst im Spannungsfeld zwischen Pop Art, Afro-Kubanischer Tradition und Graffiti. From 2005—2008, Stephan Doitschinoff traveled throughout the Brazilian countryside of Bahia, painting site-specific murals on adobe houses, chapels, and even a cemetery. In the small village of Lençóis, he collaborated with local



Was sagst Du dazu?