2009: Der heisse Scheiss — Music Edition

09bestalbums

Guten Tag, meine Damen und Herren, und herzlich willkommen im neuen Jahrzehnt.

Es hat sich ja mittlerweile in der Nerdosphäre als Tradition eingebürgert, zum Jahresende allerlei Bestenlisten mit 100%-hinterher-ist-man-immer-schlauer in die Web 3.0-Welt hinauszupfeffern, denn hinterher ist man tatsächlich schlauer, was allerdings mehr mit Kausalität als mit Redewendungen zu tun hat.

Ich will mich diesem Tun natürlich nicht verweigern, schliesslich sind Listen eine tolle Sache, und so langweile ich euch heute, hier und jetzt mit einer Statistik darüber, welche im Jahr 2009 veröffentlichten popularmusikalischen Alben am häufigsten mein iTunes zum rotieren und mich zum rocken brachten. Wer das doof findet, muss nicht weiterlesen, sondern zieht über Los, kassiert kein Preisgeld und wartet auf den nächsten Beitrag, denn der kommt bestimmt.

Hier also ohne weitere Umschweife und Fabuliererei diejenigen ’09er Schallplatten, die ganz offensichtlich mein Herz am meistesten erfreuten. Allesamt natürlich zumindest zum Reinhören wärmstens empfohlen.

Was waren eure Hits ’09?

Animal CollectiveMerriweather Post Pavilion
Grizzly BearVeckatimest
Miike SnowMiike Snow
Neon IndianPsychic Chasms
Charles SpearinThe Happiness Project
The AntlersHospice
Passion PitManners
Harlem ShakesTechnicolor Health
BibioAmbivalence Avenue
Calvin HarrisReady For The Weekend
BlakrocBlakroc
The BPAI Think We’re Gonna Need A Bigger Boat
DoomBorn Like This
DeastroMoondagger
GirlsAlbum
N.A.S.A.The Spirit Of Apollo
Atlas SoundLogos
La RouxLa Roux
MewNo More Stories Are Told Today, I’m Sorry, They Washed Away, No More Stories, The World Is Grey, I’m Tired, Let’s Wash Away
SunsetGold Dissolves To Gray
White DenimFits
The Slew100%

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • 2010: Der heisse Scheiss — Music Edition
    Weihnachten und Silvester sind durch — endlich Zeit, das eine oder andere Resumé zu ziehen, Bestenlisten zu basteln und im nachhinein schlauer zu tun, als man es vorher…
  • Musik zum Wochenende: Passion Pit
    Dieses Wochenende mal ein nicht ganz so neues Video: Sleepyhead von Passion Pit. Die Band schafft es, Bombast und Intimität auf fabelhafte Weise zu vermengen…
  • Musik zum Wochenende: Blakroc (II)
    Den ersten durch Vorfreude ausgelösten Schlaganfall habe ich hier schon bekommen — nun ist es nur noch eine Woche hin, bis das Debutalbum von Blakroc erscheint…
  • Emoji Dick
    Wenn es etwas gibt, worauf ich mein Leben lang gewartet habe, dann ist es eine Fassung von Moby Dick, die von Amazon’s Mechanical Turks in japanische Emoji übersetzt wurde. Nicht. Dennoch würde ich mich freuen, wenn es Fred Benenson gelänge, via Kickstarter die 3500 $ aufzutreiben, die zur Umsetzung des Projektes nötig sind, denn die Welt ist
  • Musik zum Wochenende: Passion Pit (II)
    Passion Pit hatte ich hier zwar erst unlängst kredenzt und bejubelt, aber dieses schöne Video soll dem geneigten Leser deswegen nicht vorenthalten bleiben. The Reeling, aus dem demnächst erscheinenden (und allgemein vorfreudig und sehnsüchtig erwarteten) Album Manners. For the lead video off Passion Pit’s eagerly anticipated debut LP, 3 of our creatives banded together into a



4 Kommentare

    Also zu meinen Highlights gehört auch auf jedenfall das Album und auch die EP von Animal Collective. Ich freue mich schon ohne Ende auf das visuelle Album das demnächst aufschlagen soll.

  • die letzte animal collective gehört
    defintiv für mich auch zu den
    highlights des jahres!

    eine ergänzung von meiner seite:

    bill callahan – sometimes we were an eagle

    sehr bewegend!

    http://www.lastfm.de/music/Bill+Callahan

    • Stimmt, Bill Callahan ist auch echt sowas von knapp an der Liste vorbeigeschlittert. Sehr schönes Album.

    helgi jonsson – for the rest of my childhood fand ich sehr gut.

    hattest du glaub ich auch mal in den weekend-tipps!

Was sagst Du dazu?