Musik zum Wochenende: Broken Bells

Danger Mouse: der Typ ist überall. Nach Grey Album, Gorillaz, Danger Doom, Gnarls Barkley, Sparklehorse und zahllosen weiteren Kollabos nun die Broken Bells, gemeinsam mit Shins-Sänger und Songwriter James Mercer. Wie immer wunderbar: The High Road, aus dem gleichnamigen Debutalbum.

(via Spreeblick)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Musik zum Wochenende: We Are Augustines
    Hey, es wird Frühling! Das hat eigentlich nichts mit diesem Video zu tun, aber das ist okay. We Are Augustines haben ein Album mit dem schönen Titel Rise Ye Sunken Ships am Start, was angenehm nautisch klingt, sowohl vom Titel her, wie auch musikalisch. Überzeugt euch selbst. Following the overwhelming support received from debut UKsingle ‘Book
  • Musik zum Wochenende: Broken Social Scene
    Hoch erfreulich, wenn sich mal wieder eine Band auch dem Tagesgeschehen widmet, statt nur in Nabelschau und Artyfartyness zu versinken. Broken Social Scene mit ihrem Videokommentar zum G20-Gipfel im heimatlichen Kanada: Meet Me in the Basement, aus dem aktuellen Album Forgiveness Rock Record.
  • Musik zum Wochenende: The Invisible
    London Girl von The Invisible, aus dem gleichnamigen Album. Interessante Mischung aus Pop, Soul, Jazz und Experimentierfreudigkeit, und ausserdem ein schönes Video.
  • Musik zum Wochenende: Toro Y Moi
    So klänge es wahrscheinlich, wenn Brian Wilson, Panda Bear und Arielle die Meerjungfrau gemeinsam eine Unterwasserparty feierten…
  • Musik zum Wochenende: Arctic Monkeys
    Minimalistischer geht es wohl kaum noch: weisse Wand, Sänger Alex Turner und ein vorsintflutliches Cassettendeck. Arctic Monkeys — Cornerstone, vom aktuellen Album Humbug.



1 Kommentar

Was sagst Du dazu?