Kometen

Ich kann nicht behaupten, daß ich wirklich durchschaut hätte, worum es beim iPhone-Spiel Kometen von Niklas Akerblad und Erik Svedang gehen soll, dafür sind die bislang erhältlichen Informationen dann doch etwas zu obskur. Das Artwork sieht allerdings sensationell aus, und das ist doch schliesslich das tolle an vielen Spielen für diese Plattform: es gibt zuhauf unabhängige Entwickler, die Risiken eingehen, Dinge ausprobieren, Kunst und Kommerz vermischen. Man kann mal wieder gespannt sein.

In short the game is about exploring space to find art, while at the same time learning how to fly around in a graceful way. There isn’t any scoring system or way to lose, instead it’s all about self improvement and judging your own performance.

(via Touch Arcade)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Space Invaders Seife
    Hach, diese Space Invaders. Schon toll, wozu die so gut sein können — hier als Seife aus dem Etsy-Shop von Digitalsoaps…
  • LED Sheep mit Autos
    Erstaunlich, wie manche Dinge in der Luft zu liegen scheinen: erst letzte Woche machte ein Video die Runde, in dem mit Lichterketten behangene Schafe LED-Anzeigen nachstellen. Ich hatte das zwar zur Kenntnis genommen, aber nicht gepostet, da ich es total beknackt finde, Tiere für Kunst- und Spassprojekte zu missbrauchen verwenden. Heute nun schon der neue Werbespot
  • New York Minute
    Für einen öffentlich-rechtlichen Sender hat arte mittlerweile wirklich ein gerüttelt Mass an Coolness parat, das man bei den meisten subventionierten Kollegen vermisst…
  • Tassen mit Schnurrbart
    Schnurrbärte sind ja, weiss Gott warum, irgendwie wieder in: der hippe Friseur hat einen, der schwule Dessousverkäufer in Düsseldorf ebenso…
  • Ryuji Nakamura: Puddle
    Puddle von Ryuji Nakamura besteht aus farbigen Cellophanrollen und zeigt mal wieder, wie wunderschön einfache, alltägliche Dinge sein können, wenn man sie auf die richtige Art und Weise präsentiert. (via Atelier 29)



Was sagst Du dazu?