Epic Win

Das menschliche Belohnungssystem ist schon ein witziges Ding: Aufräumen, Geschirr spülen, Müll rausbringen sind zwar notwendige und für das zivilisierte Überleben durchaus relevante Tätigkeiten, lassen sich aber auch wunderbar auf morgen verschieben. Unzählige Ratten im Keller irgendeiner Waldspelunke abzumurksen ist nicht zwingend spannender, wird von zahlreichen Menschen allerdings als lohnenswerte Aufgabe angesehen, vorausgesetzt, die Ratten bestehen aus Pixeln, der Auftraggeber ist ein besoffener Waldelf und man bekommt Erfahrungspunkte, um das Dasein seines virtuelles Alter Egos zu verbessern. Rollenspiel, baby.

Möglicherweise könnte es also einem gewissen Menschenschlag — zudem ich mich selbst durchaus zähle — behilflich sein, Alltagskram auch tatsächlich zu erledigen statt zu verschieben, wenn man darauf die Regeln eines RPGs anwendet. Die iOS-App Epic Win springt als Hybrid zwischen To-Do-Liste und Fantasy-RPG in diese Bresche: man erstellt einen Charakter, teilt diesem Aufgaben zu und bestimmt, wieviel Punkte er für die Erledigung dieser Aufgaben bekommen soll. Aufgabe erledigen bedeutet Punkte sammeln, Verbesserung der Attribute des Charakters und ein paar Meter weiter auf der epischen Reise — mit der Chance, legendäre Schätze, Ausrüstung und Krimskrams zu finden.

Im Artikel drüben bei Spreeblick zeigt Fabu die richtige Vorgehensweise: zusätzlich zu den selbst auszuführenden To-Do-Aufgaben einfach noch ein paar Dinge einbauen, auf die man selbst keinen Einfluss hat, alles publik machen, und schon hat man eine Art Social-Sportwette auf das eigene Leben. Aus Artikel schreiben wird Artikel schreiben — x Kommentare bekommen — x-mal Flattr, und schon ist der Selfmade-Quest nochmal eine ganze Stufe spannender, weil unter externem Einfluss. Ist doch toll, daß Fabu 50XP erhält, weil ich hier seinen Artikel erwähne und verlinke.

Last but by no means least noch der Hinweis, daß die App optisch — wie man am obigen SCreenshot unschwer erkennt — auch noch ein absoluter Leckerbissen ist, schliesslich stammt der Look von Rex Crowle , den ich übrigens hier schon mal im Interview hatte.

Epic Win ist käuflich zu erwerben im App Store für € 2,39.

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Noisey Präsentiert: Munk
    Herzlich willkommen zu einer neuen Reihe hier auf Diskursdisko: Noisey, die angenehm laute, musikbegeisterte Schwester von Vice…
  • Party-Tencho: Web-Game WTF?
    Falls es das Genre WTF?-Game noch nicht gibt, sollte man es langsam mal erfinden. Party-Tencho bietet eine Reihe mehr als merkwürdiger Browserspiele…
  • A Heart A Day
    Thomas Fuchs schickte mir einen Link zu seinem Projekt A Heart A Day, das ich gerne hier vorstelle, weil: schöne Idee, gut umgesetzt. Der Name ist Programm: jeden Tag eine neue Illustration, in der irgendwo, mehr oder weniger auffällig, ein Herz versteckt ist. Das Projekt ist noch recht frisch, aber man kann gespannt sein, was da
  • Cthulhu Santa
    Was kann man dazu noch sagen? Selbst Cthulhu ist in dieser Illustration von Robin Levy mittlerweile in Weihnachtsstimmung und verteilt neben Tod und Verderben auch gleich ein paar Geschenke. It’s Christmas time in R’lyeh… (via Notcot)
  • Band Of Horses: Mirage Rock
    Band Of Horses sind eine meiner absoluten Lieblingskombos der letzten Jahre, und hier kommt eine Preview ihres neuen Albums Mirage Rock. Reinhören und vermutlich gutfinden — ’nuff said. Das Ganze gibt es hier dank der liebenswerten Zurschaustellung grossartigster Videotechnik bei tape.tv. Jetzt übrigens auch mit neu und noch cooler, als es eh schon war.



3 Kommentare

Was sagst Du dazu?