The Day That Was

Das Thema scheint auf den ersten Blick ein wenig morbide, die Umsetzung ist allerdings sehr gelungen: Rupinder Singh widmet sich mit der Poster-Serie The Day That Was jenen Tagen, an denen grosse, die Menschheit erschütternde Katastrophen geschahen. Zu sehen sind bislang zwei Plakate: der 9.11.01 sowie der 4.4.12, der Tag, an dem die Titanic versank.

(via Yay!Everyday)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Ross Berens: The Solar System
    Ross Berens entführt in unendliche Weiten und liefert nebenbei noch die wichtigsten Daten und Fakten zu Planeten und Sonne…
  • Mii als Phantomzeichnung
    Die Japaner sind grosse klasse. Ich behaupte einfach mal, daß in keinem anderen Land der Welt die Polizei statt einer Phantomzeichnung ein Mii einsetzen würden. Der Mann, dessen Nintendo-generiertes Ebenbild unten zu sehen ist, wird wegen Fahrerflucht gesucht, soviel scheint klar. Ob das jetzt allerdings sein eigenes, selbst erstelltes Mii ist, oder ob sich die Polizisten in
  • Kai Spannuth
    Kai Spannuth hat die Art niedlicher Hasen und Mäuse auf Lager, denen ich nach Möglichkeit nicht begegnen möchte…
  • Titanic
    Ausnahmsweise mal ein Plakat, bei dem man tatsächlich Lust hat, den kompletten Textinhalt zu lesen — und zudem eine höchst gelungene typographische Umsetzung des Themas. Als Werbung zur Titanic-Ausstellung im Denver Museum of Nature and Science in den Jahren 2007/2008 nun nicht mehr das, was man als neu bezeichnen würde, aber dennoch auch heute noch sehenswert. (via
  • Shower Shock
    Das hier sollte ich vielleicht mal ausprobieren, um etwas besser in den Tag zu stolpern: Shower Shock, eine koffeinhaltige Seife, verspricht ein Maximum an Hallo-wach-Duscheffekt…



Was sagst Du dazu?