Making Future Magic: iPad light painting

Holy Holodeck, Batman. Wieder sind wir einen Schritt weiter in jene Zukunft vorgedrungen, wie wir sie uns als Kinder vorgestellt haben — und höchstwahrscheinlich ebenso die kreativen Köpfe von BERG und Dentsu London, die mittels iPad Hologrammartige 3D-Bilder in die Luft malen.

We developed a specific photographic technique for this film. Through long exposures we record an iPad moving through space to make three-dimensional forms in light.
First we create software models of three-dimensional typography, objects and animations. We render cross sections of these models, like a virtual CAT scan, making a series of outlines of slices of each form. We play these back on the surface of the iPad as movies, and drag the iPad through the air to extrude shapes captured in long exposure photographs. Each 3D form is itself a single frame of a 3D animation, so each long exposure still is only a single image in a composite stop frame animation.
Each frame is a long exposure photograph of 3-6 seconds. 5,500 photographs were taken. Only half of these were used for the animations seen in the final edit of the film.

(via Nerdcore)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Shoot-Em-Up Fotografie
    Auf diesen Fotografien von Rosemarie Fiore sieht man Langzeitbelichtungen von 80er-Jahre Videospiel-Klassikern…
  • Benga: I Will Never Change — Vinyl Waveform Video
    Videoteam Us hat zum neuen Track von Dubstepper Benga dieses äusserst feine Video gedreht…
  • Frank Plant: Drawings In Steel
    Frank Plant schafft  Skulpturen, die er selbst als drawings in steel bezeichnet — aus Stahl geschweisste, mit klaren Linien versehene Illustrationen. These are simple and direct studies of the forms and compositions of everyday objects. Welded steel has always been the principal medium for Plant’s work, whether in his two dimensional pieces such as his
  • Record Sleeves Organized by Color
    Schallplatten, farblich interessant geordnet, von George Benson. Nein, nicht etwa dem Gitarristen, sondern dem Fotografen, naheliegenderweise. Endlich mal etwas, von Knistern mal abgesehen, was Platten können, MP3s aber nicht. Nimm dies, Jugend von heute. This series purely looks at the color of the record sleeves grouping music by color alone, mixing rich cross genres of sound together.
  • Skhizein
    Im wunderbaren Animationskurzfilm Skhizein von Jérémy Clapin wird ein Mann von einem Meteoriten getroffen und steht danach etwas neben sich. Exakt 91cm neben sich, um genau zu sein. Skhizein hat 2008 so ziemlich alle Filmpreise, die es gibt, entweder bekommen oder wurde zumindest dafür nominiert. Vor kurzem ist eine auf 500 Stück limitierte DVD erschienen, die



1 Kommentar

Was sagst Du dazu?