State of the Obvious

State of the Obvious von Mash Creative führt das meist völlig sinnfreie Branding unserer Luxusmarken ad absurdum: statt des Designernamens prangt eine Beschreibung des Produktes auf dem Produkt. This is my blog entry.

With consumerism at an all time high and brand image playing an ever more important role in consumers buying choices, we felt an overwhelming desire to challenge what has become The Norm.

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Ansen Seale: Slitscan Fotografie
    Sehr interessante Fotografien von Ansen Seale — nicht etwa, wie man es im ersten Moment annehmen würde, digital nachbearbeitet und manipuliert…
  • Interview: Tamara Muller
    Die Arbeiten von Tamara Muller sind wirklich mehr als merkwürdig. Einerseits athmosphärisch und faszinierend, sind sie gleichzeitig erschreckend und seltsam. Bemerkenswert ist, daß es so gut wie ausschliesslich um junge Mädchen geht, die allesamt das Gesicht der Künstlerin selbst tragen und mit Hasen, Katzen und Hamstern posieren — oftmals mit einem befremdlich sexualisierten Subtext. Relativ lange habe ich
  • Interview: Hollis Brown Thornton
    Die Arbeiten von Hollis Brown Thornton bewegen sich im weiträumigen Feld zwischen Malerei, Fotomanipulation und Illustration…
  • Big Apple in Slow-Mo
    Vicente Sahuc ist auf Rollerblades in New York herumgefahren und hat mittels Steadicam und ungewöhnlicher Perspektive…
  • New York Minute
    Für einen öffentlich-rechtlichen Sender hat arte mittlerweile wirklich ein gerüttelt Mass an Coolness parat, das man bei den meisten subventionierten Kollegen vermisst…



3 Kommentare

Was sagst Du dazu?