Fmio Watanabe

Ähnlich, wie sich hierzulande mancheiner der idealisierten Vorstellung eines mysteriösen Orients hingibt, fühlt sich offenbar Fmio Watanabe einem romantisch-naiven Europa verpflichtet, daß es so eigentlich nur noch in Disneyland und Bayern gibt. Gerade diese Verträumtheit ist es andererseits natürlich aber auch, die seine tiefbunten Bilder einer friedlichen Gebirgswelt so attraktiv macht.

(via Kirsten Becken)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Hedi Slimane: Fotografien
    Grandios stimmungsvolle, beeindruckende Fotografien von Hedi Slimane. Drummerbear und Balltettänzer gibt es hier auch als Film. (via Kirsten Becken)
  • Ashley G and Drew
    Im Etsy-Shop von Ashley G and Drew gibt es einige schöne Illustrationen als Poster…
  • Urban Camouflage
    Urban Camouflage befasst sich mit der Frage, wie man sich und seine Identität im kommerziellen Raum tarnen kann. [Update]: bei Spreeblick gibt es ein informatives Interview mit den Machern von Urban Camouflage. Unsere Kostüme orientieren sich an den «Ghillie Suits», den Tarnanzügen von Scharfschützen in kriegerischen Auseinandersetzungen. Der Einsatz des Kostüms vor Ort war einerseits ein Abenteuer, da die Aktion
  • Eugene Plotnikov
    Überaus coole  Zeichungen von Eugene Plotnikov, die zwar teilweise seltsam unfertig wirken, andererseits aber gerade dadurch auch eine gewisse Spannung entwickeln, die mir gut gefällt. (via Yay!Everyday)
  • TiltShift Generator
    Beim Tilt-Shift-Verfahren handelt es sich um eine Tricktechnik, mittels derer auf ganz normalen Fotografien abgebildete Menschen und Gebäude wirken wie miniaturisierte Figuren und Modelle. Ganz besonders toll zur Geltung kommt diese Technik zum Beispiel in den Filmen von Keith Loutit, die ich hier schon mal gefeatured hatte. Wie es heutzutage angenehmerweise so üblich ist, gibt es



3 Kommentare

    Menschenleer und friedlich. Hmmm, Frieden ohne Menschen?

    Wenn ich so ‘perfekte’ und ‘harmonische’ Bilder sehe fängt mein Gehirn gleich an die Müllkippe in das Alpental zu komponieren, die Leiche auf den Dorfplatz und das Artensterben in den Wald.

    Diese verflixten Medien mit ihren kritischen Beiträgen und die sogenannte Reizüberflutung haben mich für immer verdorben. Perfektion und Harmonie sind in einer von Menschen bevölkerten Welt nicht zu haben und wenn sie nicht von Menschen bevölkert wird gibt es auch niemanden mehr der so etwas überflüssiges und realitätsfernes wie Perfektion und Harmonie braucht.

    ABER was zumindest mein Gehirn braucht sind solche Bilder als Katalysator, Erinnerung und Muse. DANKE für diese perfekten und harmonischen Welten, sie sind ein Spiegel, eine Projektionsfläche.

  • […] via diskursdisko.de […]

Was sagst Du dazu?