Leah Minium

Die Photographien von Leah Minium fallen alleine aufgrund ihres Formates schon auf. Wunderschöne Farben und von einem talentierten Auge gut gewählte Ansichten tun das Übrige.

 

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Berlin What?
    Uwe Neu von der Berliner Neonchocolate Gallery schreibt: Nach vielen Monaten intensivster Vorbereitung starten wir nun endlich unser großes und bisher einmaliges Projekt…
  • Jean Jullien
    Jean Jullien hatten wir vor einiger Zeit hier schon Mal im Interview. Alleine schon Aufgrund seiner Vielfältigkeit gehört er zu den interessantesten Künstlern zur Zeit. Am Wochenende erreichte mich die Nachricht, daß seine Website ein langerwartetes Update erfahren hat und zahlreiche neue Arbeiten zu sehen sind.  
  • Leah Palmer Preiss: Curious Art
    Leah Palmer Preiss stellt ihre Bilder unter das Motto Curious Art, was kaum treffender sein könnte. Merkwürdige Wesen, die einem infernalen Tea Time mit Brueghel und Lewis Carroll entsprungen zu sein scheinen — und in der Teekanne sitzt Cthulhu.
  • Chinese Families Pose with Every Possession They Own
    Fotograf Huang Qingjun dokumentiert seit 2003 in eindrucksvollen Bildern den Lebensstandard durchschnittlicher Familien in ländlichen Gegenden Chinas. Eine Familie posiert jeweils mitsamt ihres kompletten Hab und Gut. Uns mitteleuropäischen Zeugsammlern würde es vermutlich schwer fallen, alles in die von der Kamera begrenzte Fläche zu packen. (via Petapixel)
  • Never Seen The Sea
    Ein Dokumentarfilm über Menschen, die aufgrund ihres Wohnortes, ihrer Kultur und ihres finanziellen Status noch nie am Meer gewesen sind…



Was sagst Du dazu?