Eme: Street Art

Ultrasüsse Comicfiguren mit nihilistischen Slogans wie No Hope, Destroy The World oder Flood Of Tears sind das Markenzeichen von Eme. Mancheiner findet eme vermutlich zu emo, ich find’s niedlich.

(via The Curious Brain)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • JR: Fotografische Street Art
    Tolle Strasseninstallationen grossflächiger Fotografien von JR. Vermutlich nicht dem aus Dallas. JR owns the biggest art gallery in the world. He exhibits freely in the streets of the world, catching the attention of people who are not the museum visitors. His work mixes Art and Act, talks about commitment, freedom, identity and limit. (via Benjamin’s Tumblr)
  • Ken Tackett
    Die Illustrationen von Ken Tackett sind vielleicht nichts für wenig belastbare Mägen.
  • Alejo Malia: Google’s World
    Alejo Malia illustriert in der Serie Google’s World, wie die Welt wohl aussähe, würde eintreffen, was mancheiner dem Anschein nach befürchtet: die Machtübernahme Googles. (via Notcot)
  • Spooky Friends
    Monster sind ja immer eine feine Sache, solange man ihnen nicht im echten Leben begegnet. Sind sie andererseits so niedlich wie die Spooky Friends aus dem Behance-Portfolio von Torka…
  • Luke Chueh: Inferno
    Das hier ist wirklich alles gleichzeitig: süss und schrecklich, fürchterlich niedlich und einfach nur fürchterlich…



1 Kommentar

Was sagst Du dazu?