Verlosung: 3×3 Monate Spotify Premium

Spotify dem Internet zu erklären, ist durchaus mit dem Transport von Eulen in die griechische Hauptstadt zu vergleichen.

 Zum Deutschlandstart vor wenigen Wochen war der Musik-Streamingdienst sofort in aller Munde, auf allen Blogs und natürlich auch auf meinem virtuellen Schreibtisch. Kaum angemeldet, konnte ich dem sprunghaften Anwachsen meiner Freundesliste buchstäblich zusehen — jeder spricht darüber, jeder ist dabei.

Verständlich, denn mit 20 Fantastillionen Songs bietet Spotify bis auf ein paar wenige Ausnahmen so ziemlich alles, was jemals in einem Tonstudio aufgezeichnet wurde — so kommt es einem zumindest vor.

Das UI-Design mag seltsam archaisch wirken, die fehlende iPad-App schmerzt, und mancheiner echauffiert sich über den Facebook-Zwang bei der Anmeldung. Dafür hat Spotify grossartige, ironischerweise Apps genannte Plugins, die beim Finden neuer und alter Favoriten hilfreich sind, und vor allem im musikalischen Katalog — und das ist die Hauptsache — brilliert der Dienst tatsächlich.

Für alle, die das nicht oder noch nicht so genau Wissen, verlosen wir dreimal je drei Monate Spotify Premium: das volle Programm also, auf Computer und mobilen Geräten, ohne Werbung.

Wer dabeisein möchte, hinterlässt hier einen Kommentar mit seiner Lieblingsband / Lieblingsinterpreten / Sänger / Act. Am kommenden Mittwoch, den 18.04. entscheidet, wie immer, Dr. Zufall gegen 18.00 Uhr, wer gewonnen hat.

Viel Glück!

[Update: Gewonnen haben kiwi, Katja und Silas. Glückwunsch!]

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Comichelden als Plattencover
    Hier trifft sich einiges: Musik, Design, Comics und Kinofilme. Cliff Chiang zeigt uns, wie es aussähe, wenn Prince in Wirklichkeit Batgirl wäre, oder die Teen Titans ein Haufen missmutiger Teenager. Ach so, ja — das sind sie ja tatsächlich. (via World Famous Design Junkies)
  • Internet Explorer auf dem Rückzug?
    Der Internet Explorer ist der Albtraum eines jeden Webdesigners. Proprietäre Codes, merkwürdiges Verhalten beim Auslesen von CSS und ein allgemeines Pfeifen auf Webstandards haben dazu geführt…
  • Ladies and Gentlemen, Mr. Leonard Cohen
    “Ladies and Gentlemen, Mr. Leonard Cohen” stammt aus dem Jahr 1965 und beschäftigt sich mit Leonard Cohen, dem Dichter und — zu meiner Überraschung — Komiker.
  • Titanic
    Ausnahmsweise mal ein Plakat, bei dem man tatsächlich Lust hat, den kompletten Textinhalt zu lesen — und zudem eine höchst gelungene typographische Umsetzung des Themas. Als Werbung zur Titanic-Ausstellung im Denver Museum of Nature and Science in den Jahren 2007/2008 nun nicht mehr das, was man als neu bezeichnen würde, aber dennoch auch heute noch sehenswert. (via
  • Super Hero Families
    Andry Rajoelina hat eine ganze Reihe einschlägig beliebter Superhelden als Familien illustriert. Nicht immer handelt es sich tatsächlich im Sinne des Kanons um Blutsverwandte, aber Galactus als Papa des Silver Surfer oder Batman als Erziehungsbrechtigter von Batgirl und Robin ergeben einfach soviel naheliegenden Sinn, daß man darüber gerne hinwegsieht.



9 Kommentare

    ja…ich will die türen auf spotify hören..

  • Meine Lieblingsband wechselt zwar alle paar Monate, aber konstant oben stehen mit Sicherheit Radiohead und in letzter Zeit Bon Iver bzw. Justin Vernon!
    Und ich oute mich sicherheitshalber schonmal als Google-Suche-Fang eures Blogs… werde die Seite aber mal auschecken!

  • Puh, nur eine Lieblingsband zu nennen ist immer schwierig. Zur Zeit ist es bei mir Astronautalis.

  • bin gerne dabei….

  • Ich mag ja Noah and the Whale sehr gern. Und Spotify. Und eine Premiummitgliedschaft.

  • The Eels are my favorites… und ich würde die sooo gerne mit Spotify auf meinem Handy hören ;-)

    VG, Tommy

  • VETO! Aus dem schönen Dänemark.

  • Im Moment steht Rizzle Kicks ganz oben bei mir :)

  • Ich bin großer Fan von Xavier Naidoo und momentan mag ich auch Unheilig