Nicolas Silberfaden: Impersonators

Als Kommentar zur Wirtschaftskrise zeigt Nicolas Silberfaden in seiner Serie Impersonators eine Reihe von Superhelden-Darstellern, die sonst ihren kargen Lohn damit verdienen, Events als Beiwerk zu verschönern. Hier ist ihnen die mühselige  Aufgabe ins Gesicht geschrieben, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten vor dem Niedergang zu bewahren.

Due to the current economic, social and cultural crisis in The United States of America today, I have decided to do a photographic project consisting of a series of studio portraits of superhero and celebrity impersonators that live and work in the city of Los Angeles. Most of them unemployed Americans, they decided to suit up with their costumes and hit the streets, animate parties and events in efforts to make ends meet. Making them pose in their costumes against a colorful backdrop, I ask them to manifest feelings of genuine sadness – honest emotions that are a consequence of our current times. The result is a somber, striking visual image that contradicts the iconic nature of strength and moral righteousness typical in American superhero and celebrity imagery. Creating the illusion that Superman does exist – that he too was fallible and affected by America’s downturn.

(via Buzzfeed)

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Small Times
    So geht paying attention to details: als Werbemassnahme zum World’s Smallest Post Service stationery kit verschickten Leafcutter Designs kleine Minipakete…
  • Wishful Drinking
    Carrie Fisher ist nicht nur eine formidable Schauspielerin, immerhin Hauptdarstellerin des grossen Epos unserer Kindheit – sie ist nebenbei auch eine mehr als humorvolle und direkte Autorin. Beim aktuellen Buch Wishful Drinking handelt es sich um eine schonungslose Autobiographie, die Beschreibung eines Hollywood-Lebens, das in der Tat stranger than fiction ist. Alleine das Cover ist
  • Mary Iverson
    Gemälde von Mary Iverson, wie die Quersumme aus Containerhafen, Minecraft und Romantik. In Mary Iverson’s landscapes, primary-colored shipping containers are nestled within Hudson River school-influenced landscapes. It’s a meeting of two worlds: the pastoral and the industrial. By situating such symbols of 20th-century global trade within lush, natural settings modeled after and appropriated from paintings of
  • Brooklyn Superhero Supply
    Warum nur wohne ich nicht in New York? Wahrscheinlich, weil ich kein Superheld bin. Alle, die es sind oder die Fähigkeit besitzen, eben Mal kurz über den grossen Teich…
  • Jean Shin: Sound Wave
    Web Urbanist hatte gestern einen Artikel über die kreative Wiederverwendung von Vinyl-Schallplatten. Das meiste finde ich eher ganz okay, aber diese Plastik von Jean Shin hat mich begeistert…



Was sagst Du dazu?