Berlin What?

Uwe Neu von der Berliner Neonchocolate Gallery schreibt:

Nach vielen Monaten intensivster Vorbereitung starten wir nun endlich unser
großes und bisher einmaliges Projekt „BERLIN WHAT?“ auf Kickstarter:
100 Berliner Künstler aus den Bereichen Urban Art, Malerei, Illustration,
Collage und Fotografie vereint in einem einzigartigen, interaktiven Buch mit
anschließenden internationalen Ausstellungen und außergewöhnlichen
Kunst-Events.
„BERLIN WHAT?“ spiegelt den Zeitgeist der jungen Berliner Künstlerszene
wieder und offenbart die Vielfalt ihres Schaffens – gebündelt in einem
einmaligen Projekt.

Das Buch sieht auf jeden Fall sehr interessant aus— alleine schon aufgrund der Anzahl unterschiedlichster Künstler, die darin vertreten sind. Lohnt sich, bei Kickstarter mal vorbeizuschauen.

Vincent Wilkie hat diesen tollen Beitrag verfasst. In seiner Freizeit ist er Musiker, Webdesigner und DJ.

| | | | | | | | More


  • Just Taking Pictures
    Heute startet in der Berliner ATM Gallery die Ausstellung Just Taking Pictures von Street-Art-Fotograf Just. Wäre ich zur Zeit in Berlin, ich würde definitiv hingehen. Der Berliner JUST gehört zu den bedeutendsten Fotografen der Grafitti- und Street-Art-Bewegung – seit rund 10 Jahren fotografiert er Künstler, die heute schon zu Ikonen geworden sind, und dokumentiert in brillianten
  • Sarsaparilla: Karten zu gewinnen
    Achtung Berliner: Sarsaparilla feiern am 21.01. im Grünen Salon, Berlin die Veröffentlichung ihres neuen Albums Everyone Here Seems So Familiar…
  • Notes Of Berlin
    Notes of Berlin ist ein neues Blog, daß sich den zahlreichen interessanten Schriftstücken widmen will, die man so in der Stadt findet. Die Krönung wäre, wenn man noch die Hintergrundgeschichten erfahren würde… Berlin spricht zu uns. Berlin will sich mitteilen, was erzählen, verzapfen, suchen oder finden, oder sich einfach nur wichtig machen. Jetzt posten wir mal zurück.
  • Yuşa Yalçıntaş
    Es ist immer wieder interessant, wenn sich Künstler ganz fest auf ein einziges Thema einschiessen. Yuşa Yalçıntaş beschäftigt sich mit der Darstellung von Kindern, die aussehen, wie frisch aus einem 50er Jahre-Spielzeugschrank entsprungen — portraitiert diese aber auf unterschiedlichste Weise. (via 7rano)
  • Booka Shade by Hort
    Sehr ansprechende, superminimalistische Ausstattung des Berliner Designbüros Hort für das neue Album More der Elektro/House-Tüftler Booka Shade. Da lohnt sich das Vinyl mal wieder alleine  schon der Optik wegen. Auch beim 4. Album war Hort als Art Direktoren für die Visualisierung zuständig. “More heisst für uns less … also nur die Form, die Farbe und das Format.” (via Design



Was sagst Du dazu?