Es ist offiziell: Seit dem 22. September ist es Herbst! Ab jetzt werden die Tage kürzer und die Temperaturen fallen, aber das ist kein Grund zur Traurigkeit. Mit dem Herbst schmückt sich die Welt in ein beeindruckendes Farbenkleid aus Braun, Gelb, Orange und Rot. Es ist eine besinnliche und gemütliche Jahreszeit, bei der wir uns vor allem bei Regen in warme Decken kuscheln, idealerweise mit Feuer im Kamin. Auch Kochen wird wieder spannend, wenn wir uns Saisonspeisen mit Kürbis, Pilzen und Maroni gönnen. Apropos Maroni: Herbst heißt auch, es ist Kastaniensaison! Zwischen September und Oktober können Kastanien und viele weitere Gaben der Natur gesammelt werden, die Bastelspaß besonders für Familien bringen.

Kastanien


Was brauche ich zum Basteln?

Basteln mit Kastanien ist sprichwörtlich kinderleicht und ist seit vielen Generationen eine Tradition. Mit ganz unkompliziertem Werkzeug und einigen wenigen Haushaltsmaterialien sind der Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt.

  1. Zahnstocher oder sonstige Verbinder

Handelsübliche Zahnstocher finden sich in fast jedem Haushalt. Mit ihnen können Kastanien eingestochen und miteinander verbunden werden. Sie sind biologisch abbaubar und für Kinder relativ ungefährlich. Alternativ können auch Streichhölzer verwendet werden, für die Löcher allerdings vorgebohrt werden sollten. Auch Draht kann mehrere Elemente toll miteinander verbinden und dabei in Form gebogen werden. Ob flauschig ummantelter Chenilledraht (Pfeifenputzer) oder ganz normaler Kupferdraht, beides eignet sich jeweils sehr gut, sollte aber fachgerecht entsorgt werden. Für besonders sichere Verbindungen kann etwas Bastelkleber oder sogar eine Heißklebepistole verwendet werden.

  1. Handbohrer

Löcher lassen sich zwar mit Zahnstochern oder Draht in Kastanien piksen, für Eicheln und Holz empfiehlt sich jedoch ein Handbohrer oder eine kleine Akku-Bohrmaschine. Hierbei am besten die Kastenien/Eicheln fixieren, zum Beispiel mit einem Nussknacker, damit einfach gebohrt werden kann.

  1. Dekomaterial

Kastanienmännchen haben natürlich auch blank ihren ganz eigenen Charme, wer allerdings einen Schritt weiter gehen möchte, der kann seine Figuren ganz vielseitig schmücken und verzieren, zum Beispiel mit etwas Filz, Stoffresten oder auch mit sonstigen Naturprodukten wie die Schalen der Kastanien oder Eicheln!

Ist Kastanie gleich Kastanie?

Anfangs haben wir die Maroni erwähnt, welche im Herbst eine echte Delikatesse ist. Maronis sind Edel-Kastanien, die essbar sind. Die Kastanien, mit denen wir für gewöhnlich basteln, sind Rosskastanien. Diese sind nicht essbar, sondern für den Menschen sogar giftig. Rehe und Wildschweine hingehen lieben den Geschmack von Rosskastanien, aber Hunde sollten sie nicht fressen. Rosskastanien erkennt man an ihrer Form und an ihrer Schale, sie sind eher rund und haben eine Schale mit flachen, harten Stacheln. Edel-Kastanien laufen spitz zu und ihre Schale ist bedeckt mit weichen, langen Stacheln.

Kastanien

Nasse Kastanien sollten auf einem Tuch über Nacht trocknen, bevor sie zum Basteln verwendet werden. Wenn sie draußen aufbewahrt werden, halten sie sich gute sechs Wochen. Danach fängt Schimmelbildung an, sie sollten also rechtzeitig entsorgt werden.