Kunst, kulturelle Attraktion, bei der die Aufführung besondere Kenntnisse und Wünsche erfordert und sie individuell an eine Situation und einen Zweck anpasst.

Kunst von großer Bedeutung steht für besondere Fähigkeiten und Fähigkeiten in verschiedensten Bereichen. Manche sagen zum Beispiel, dass Lionel Messi ein Künstler auf dem Fußballplatz ist.


Im engeren Sinne bezieht es sich auf kreative oder interpretative ästhetische Aktivitäten wie Tanz , Musik , Literatur , bildende Kunst .

Wenn das Wort ohne Präzision verwendet wird, bedeutet es visuelle Kunst wie  Malerei , Skulptur , Zeichnung und Grafik , möglicherweise zusammen mit Fotografie , Handwerk und Architektur .

Neuere Ausdrücke wie Geschehen , Performance , Installation , Video und Computerkunst sind ebenfalls enthalten.

Im späten Mittelalter wurden alle qualifizierten Berufe zur Kunst gefordert – je härter es war, desto größer die Kunst. Ein feines und reich gestaltetes Werk wurde „Kunstwerk“ genannt. Erst im 18. Jahrhundert wurde die Kunst zu einem Begriff der bildenden Kunst, der Architektur , des Kunsthandwerks, der Musik, der Oper , des Theaters, des Tanzes und der Literatur, und dann wurden persönliche und innovative Anstrengungen unternommen.

In der bildenden Kunst ist das Kunstwerk immer eine spezifische körperliche Arbeit, im Gegensatz zu einem Musikstück oder Theaterstück, das immer noch reproduziert und neu interpretiert werden muss. Kunst ist ein Grundkonzept in der Kunstforschung, Kunsttheorie und Ästhetik . Die Definition von Kunst ist kontrovers, was damit zusammenhängt, dass „Kunst“ ein positives Mehrwertkonzept ist.

Die Griechen hatten unserer Meinung nach keinen Kunstbegriff und auch keinen Unterschied zwischen unserer Zeit zwischen Künstlern und Handwerkern, Kunst und Handwerk. In der Renaissance taucht die Ähnlichkeit zwischen Kunst und Wissenschaft auf. Künstler wie Leonardo da Vinci , Albrecht Dürer und andere betonten Wissen Aspekte in seinen Schriften, und verwendet , um neue Entdeckungen in der Geometrie , Anatomie , Optik und Mathematik beim Rendern Raum, einschließlich der Errichtung von Zentralperspektive .

In den 1700er Jahren wurde der Begriff „die schönen Künste“ entwickelt. Die Kunst hatte keine praktische Funktion; Formen, Farben, Licht und Schatten könnten um ihrer selbst willen in Betracht gezogen werden. Die Erfahrung eines Kunstwerks war Selbstzweck und kein Mittel für alles andere. Während der Romantik des 19. Jahrhunderts wurde der Künstler als Genie wahrgenommen, und der Künstler wurde interessanter als die Arbeit. Der künstlerische Ausdruck wurde während dieser Zeit als individueller Ausdruck wahrgenommen, und die Kunst würde Gefühle ausdrücken.

In den 1900er Jahren wurde das traditionelle Kunstkonzept von mehreren Seiten angegriffen, sowohl von Künstlern, Kunsttheoretikern als auch von Ästhetikern. Marcel Duchamp hat mit seinen Ready-Mades eine wichtige Rolle in dieser Entwicklung gespielt .

Mit Bezug auf die Weisen Ludwig Wittgenstein beanspruchten Theorien Astheten und Denker in den 1950er Jahren , dass es unmöglich ist , zu definieren Technik durch Angabe , welche Eigenschaften der Kunst charakteristisch sind. Einige Theoretiker argumentieren, dass es tatsächlich die Kunstwelt als Institution ist, die bestimmt, was Kunst ist.