Argumente für kontroverse Themen - Diskutieren mit Fakten

Autor: Diskussion

Verschleierungsverbot

Das Verschleierungsverbot bezieht sich auf Gesetze, die von einigen Staaten erlassen wurden, um das Tragen von religiös motivierten Ganzkörperschleiern wie Niqab oder Burka zu verbieten. Diese Verbotsvorschriften richten sich jedoch in der Regel allgemein gegen jegliche Art von Gesichtsverhüllung an bestimmten Orten im öffentlichen Raum. Es wird oft unzutreffend als „Burkaverbot“ bezeichnet.

Heuschreckendebatte

Die Heuschreckendebatte war eine politische Debatte in Deutschland im April und Mai 2005, die durch eine Äußerung des damaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering ausgelöst wurde. Er verglich das ökonomische Agieren mancher „anonymer Investoren“ mit Heuschreckenplagen. Seitdem gilt der Begriff „Heuschrecke“ im deutschen politischen Sprachgebrauch als abwertende Tiermetapher für Private-Equity-Gesellschaften und andere Formen von Kapitalbeteiligung wie Hedge-Fonds oder sogenannte Geierfonds, die mutmaßlich kurzfristige oder überzogene Renditeerwartungen haben. Der Begriff und die Debatte wurden verschiedentlich kritisiert, unter anderem als in Teilen antisemitisch und antiamerikanisch.

Streit um die globale Erwärmung

Die Erderwärmungskontroverse, auch als Klimadebatte oder Klimakontroverse bekannt, bezieht sich auf die Vielfalt der Meinungen und Auseinandersetzungen über die Natur, Ursachen und Auswirkungen der globalen Erwärmung, auch bekannt als jüngster Klimawandel. Diese Kontroverse tritt vor allem in der öffentlichen Debatte und in den sozialen Medien auf, während es in der Wissenschaft seit Jahren einen breiten Konsens über die Natur, Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels gibt. Die Kontroverse wurde unter anderem durch Desinformationen aus dem Öl- und Energiesektor angeheizt.

Böhmermann-Affäre

Die Böhmermann-Affäre war eine politische Affäre in Deutschland im Jahr 2016, die durch ein experimentelles Gedicht des Satirikers Jan Böhmermann in seiner Sendung Neo Magazin Royale ausgelöst wurde. Das Gedicht beleidigte den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan vorsätzlich mit profaner Sprache.

Die Böhmermann-Affäre war eine politische Affäre in Deutschland im Jahr 2016, die ausgelöst wurde durch ein experimentelles Gedicht des Satirikers Jan Böhmermann, welches den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan absichtlich mit profaner Sprache beleidigte. Dieses Gedicht wurde in seiner Sendung Neo Magazin Royale vorgeführt, nachdem ein Musikvideo mit dem Titel „Erdowie, Erdowo, Erdoğan“ in einer anderen deutschen Satiresendung die Wut von Erdoğan hervorgerufen hatte und Ankara dazu veranlasste den deutschen Botschafter vorzuladen. Böhmermann hatte die Grenze zwischen Satire, die durch die Gesetzgebung zur Meinungsfreiheit geschützt ist, und „Schmähkritik“ (Majestätsbeleidigung), die in Deutschland damals noch strafbar war, überschritten. Er räumte ausdrücklich ein, dass das Gedicht absichtlich anstößig und „verboten“ sei, und präsentierte ein Gedicht, das Erdoğan nicht nur scharf für seine Menschenrechtsbilanz kritisierte, sondern auch großzügig mit Obszönitäten gewürzt war.

Offenlegungen zur globalen Überwachung (seit 2013)

Internationale Medien haben Details über die globale Überwachung durch anglophone Kryptografieagenturen von sowohl ausländischen als auch inländischen Staatsangehörigen enthüllt. Die Informationen stammen größtenteils aus einem Cache von streng geheimen Dokumenten, die von dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden durchgesickert sind und die er während seiner Arbeit für einen der größten Auftragnehmer für Verteidigung und Geheimdienste in den USA, Booz Allen Hamilton, erhalten hat. Der Cache enthält auch Tausende von Dokumenten von australischen, britischen, kanadischen und neuseeländischen Geheimdiensten, auf die er über das exklusive „Five Eyes“-Netzwerk zugegriffen hatte. Im Juni 2013 wurden die ersten Dokumente von Snowden von der Washington Post und The Guardian veröffentlicht und erregten beträchtliche öffentliche Aufmerksamkeit. Die Offenlegung wurde im Laufe des Jahres 2013 fortgesetzt und ein kleiner Teil des geschätzten vollständigen Cache an Dokumenten wurde später von anderen Medien weltweit veröffentlicht.

Flughafen Berlin-Brandenburg

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt ist ein internationaler Flughafen in Schönefeld, südlich von Berlin. Er wurde nach dem ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt benannt und dient als Basis für Fluggesellschaften wie easyJet, Eurowings und Ryanair. Der Flughafen ersetzt die Flughäfen Tempelhof, Schönefeld und Tegel und ist der einzige Flughafen, der Berlin und das umliegende Land Brandenburg bedient. Er bietet hauptsächlich Flüge zu europäischen Metropolen und Urlaubszielen sowie eine Reihe von Interkontinentalflügen an. Mit einer prognostizierten jährlichen Passagierzahl von rund 34 Millionen ist der Flughafen Berlin Brandenburg der drittgrößte in Deutschland und einer der fünfzehn verkehrsreichsten in Europa. Zum Zeitpunkt seiner Eröffnung hat der Flughafen eine Kapazität von 46 Millionen Passagieren pro Jahr, die auf die Terminal 1, Terminal 2 und Terminal 5 aufgeteilt sind. Im Jahr 2035 sind Erweiterungen geplant, um jährlich 58 Millionen Passagiere abfertigen zu können. Der Flughafen sollte ursprünglich im Oktober 2011 eröffnet werden, aber es gab Verzögerungen aufgrund von schlechter Bauplanung, Ausführung, Verwaltung und Korruption. Er wurde schließlich im Oktober 2020 für den gewerblichen Verkehr freigegeben.

Energiekrise

Eine Energiekrise wird als Wirtschaftskrise bezeichnet, in der Energieträger knapp werden und/oder die Energiepreise stark steigen, über das allgemeine Inflationsniveau hinaus.

Waldorfschule

Waldorfschulen sind Schulen, die nach der Waldorfpädagogik unterrichten, welche auf der anthroposophischen Menschenkunde von Rudolf Steiner basiert. Sie sind in Deutschland staatlich genehmigte oder anerkannte Ersatzschulen in freier Trägerschaft und werden seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch in anderen Ländern aufgebaut. Die meisten Waldorfschulen gibt es in Deutschland, gefolgt von den USA und den Niederlanden. Es gibt auch Waldorfschulen in anderen Ländern wie der Schweiz, Österreich, Estland und Russland.

Bio-Lebensmittel

Bio-Lebensmittel sind Lebensmittel aus der ökologischen Landwirtschaft und sind in der EU gesetzlich definiert. Sie stammen aus ökologisch kontrolliertem Anbau, sind nicht gentechnisch verändert und werden ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Kunstdünger oder Klärschlamm angebaut. Tierische Produkte stammen von Tieren, die artgerecht gehalten werden und in der Regel nicht mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt wurden. Sie enthalten weniger Lebensmittelzusatzstoffe als konventionelle Lebensmittel, dürfen aber bis zu 5% nicht ökologisch erzeugte Zutaten enthalten.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén